Musical 2017

Die Aufführung des "Viertellandes" im Januar 2017


Das Musical „Im Viertelland“ (Januar 2017)

Am 27.01.17 hieß es für alle 300 Kinder der Leoschule: „Auf zur Gesamtschule“. An diesem, für Grundschüler doch eher ungewöhnlichen Lernort, erlebten die Kinder die Uraufführung des Musicals „Im Viertelland“.

Die Musical-AG der Leoschule hatte ein halbes Jahr lang geprobt um diese Erzählung von Gina Ruck Pauquet als Musical auf die Bühne zu bringen, das die Grundidee der Toleranz und der Freude an der Vielfalt pointiert herausarbeitet. 25 Akteure hatten sichtlich Freude an der Aufführung. Es wurde viel improvisiert, getanzt, gesungen und natürlich viel gelacht.

Wo ließe sich eine Geschichte, die im runden Viertelland spielt, besser aufführen, als in der annähernd runden Aula der Geschwister-Scholl-Gesamtschule? In der Mitte der Aula gruppierten sich die blauen, gelben, roten und grünen Bewohner des Viertellandes und wurden vom finsteren Zomoros, dem Herrscher des Viertellandes angeleitet, wie sie sich zu verhalten haben.
Alles sollte seine Ordnung haben und niemand sollte auf die Idee kommen, sich mit einer anderen Farbe als seiner eigenen zu befassen oder gar ein andersfarbiges Kleidungsstück anzuziehen. Wenn doch eine andere Farbe in der eigenen Gruppe auftauchte, herrscht großes Entsetzen und sofort wurde die fremde Farbe entfernt.
Doch dies wurde den Bewohnern des Viertellandes bald langweilig und eine kleine Gruppe begann sich gegen diese Bevormundung aufzulehnen. Nach und nach schlossen sich immer mehr Bewohner diesem Aufstand an.
So entstand aus streng getrennt lebenden, eher langweiligen Völkern, ein buntes und fröhliches Völkchen, das selbst den finsteren Herrn des Viertellandes mit seiner Farbfülle und Fröhlichkeit ansteckte. Die Geschichte endete nach 40 Minuten mit einem gemeinsamen, fröhlichen und bunten Tanz.

Der verdiente Lohn für die Akteure war ein langanhaltender, donnernder Applaus ihrer Mitschüler, die vehement eine Zugabe forderten. Das ließen sich die Nachwuchsschauspieler nicht zweimal sagen und tanzten, gemeinsam mit Frau Varga, Frau Hellermann und Herrn Scheer, die das Musical mit den Kindern einstudiert hatten, den Limbo.

Am Nachmittag waren dann alle Eltern der Leoschule eingeladen um die zweite Aufführung des Viertellandes zu erleben. Auch hier ernteten die Kinder natürlich viel Applaus.
Diesen erhielt am Vormittag natürlich auch Christian Gröne, der Schulleiter der Geschwister-Scholl-Gesamtschule, da er die Aula der Schule für die Aufführung zur Verfügung stellte. 

  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb
  • thumb